1.000 Minuten Bewegung zusätzlich sind möglich – Prof. Grönemeyer zieht in Berlin erste Bilanz

120 Grundschulen setzen die „bewegte Schulpause“ seit den Sommerferien um. In der Berliner Carl-Kraemer-Grundschule hat Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer jetzt eine erste Bilanz gezogen und mit den Schülern ein Pausentraining absolviert: „Ich bin beeindruckt, wie viele Schulen mitmachen und wie engagiert die Pädagogen das Thema angehen. Pro Kind kamen so rechnerisch mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen“, freut sich Prof. Grönemeyer. „Wir brauchen wieder mehr Bewegung in den Schulen. Bewegung und Lernerfolg gehören zusammen!“, sagt der Bochumer Arzt.

Bezogen auf alle Schulen und die teilnehmenden 30.000 Grundschüler hat die Initiative, die vom Schuheinzelhändler Deichmann unterstützt wird, bisher für rund 30 Millionen Minuten zusätzliche sportliche Aktivität gesorgt. An der Berliner Grundschule standen Prof. Grönemeyer Paul Drux (20) und Fabian Wiede (21) von der Handball-Bundesliga-Mannschaft der Füchse Berlin zur Seite.

Im Rahmen der Initiative können die teilnehmenden Schulen auch einen Aktionstag austragen, an dem sie ihr Engagement in Sachen mehr Sport und Bewegung der Öffentlichkeit vorstellen: 67 Grundschulen haben dieses Jahr einen Aktionstag auf die Beine gestellt! Die zehn kreativsten Umsetzungen des Bewegungsprogramms werden von Deichmann mit 500 Euro für die Schulkasse belohnt. Einsendeschluss dafür war am 7. Dezember 2015. Die Journalistin und Moderatorin Monica Lierhaus wird die Initiatoren bei der Prämierung als Jurymitglied unterstützen. Nun möchten die Initiatoren weitere Schulen dazu einladen, die Übungen umzusetzen.

Veröffentlicht in Aktuelles.